Ohne Rentenversicherungsnummer läuft nichts

Wer keine Rentenversicherungsnummer besitzt, kann keine Krankenversichertennummer erhalten. Dabei führen die Krankenkassen kein eigenständiges personenidentifizierendes Verfahren durch, sondern nutzen die Rentenversicherungsnummer als unveränderbares Identifikationsmerkmal. Die Rentenversicherungsnummern der Mitglieder und Rentner sind in der Regel bekannt. Im Regelverfahren werden auch für Personenkreise Rentenversicherungsnummern beantragt, die in der Vergangenheit keine benötigten. Hierzu benutzen die Krankenkassen ein Meldeverfahren analog zu dem etablierten Meldeverfahren nach der Datenerfassungs- und Übermittlungsverordnung (DEÜV). Die Krankenkassen übermitteln die zugeteilten Rentenversicherungsnummern auf einem sicheren elektronischen Verfahrensweg an die Vertrauensstelle Krankenversichertennummer. Sie werden dort pseudonymisiert und anschließend gelöscht. Die gebildeten Pseudonyme erlauben die eindeutige Zuordnung einer Krankenversichertennummer zu einer Person und verhindern somit eine doppelte Verwendung.

Level Double-A conformance icon, W3C-WAI Web Content Accessibility Guidelines 1.0